Aktuelles

Art: Konzert
Datum: Sonntag, 16. Nov. 2014
Zeit: 16.00 Uhr
Ort: Schlossstr. 2, 72108 Rottenburg-Baisingen

Fritz Kreisler (1875–1962), "König der Geiger" wie er oft bezeichnet wurde, war eine der fesselndsten Musikerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Zu seinen Millionen von Anhängern gehörten auch die großen Violinvirtuosen der Zeit. Yehudi Menuhin, David Oistrach, Nathan Milstein, Jascha Heifetz und waren Bewunderer seiner Kunst und hatten Kreislersche Violinstücke in ihrem Repertoire. 

Anfang April besuchten Barbara Staudacher und Heinz Högerle Shavei Zion. Gemeinsam mit dem Ehepaar Karl-Hermann und Lisbeth Blickle sprachen sie mit den israelischen Freunden über die Möglichkeiten, in der Ortsmitte von Shavei Zion ein Museum zu bauen. Es soll ein Ort der Begegnung für junge und alte Familien werden.
Judy Temime, die Leiterin des Ortsarchivs, hat viele Dinge im Archiv in den letzten Monaten neu geordnet. So ist das Archiv noch besser zugänglich und neue Schätze kommen zum Vorschein. Unter anderem wurde eine Postkarte im Nachlass von Sev (Wolf) Berlinger entdeckt.

Art: Dokumentarfilm
Datum: 12.05.2014 und 13.05.2014
Zeit: 20:00 Uhr
Ort: Kino Subiaco, Freudenstadt

Der Dokumentarfilm: „Auf der Suche nach dem letzten Juden in meiner Familie“ ist die Spurensuche einer Familie nach ihrem jüdischen Großvater, der 1942 ermordet wurde.
Die Filmemacher Peter Haas und Silvia Holzinger sind an beiden Abenden anwesend.
Eine Kooperation des Synagogenvereins Rexingen mit der vhs Kreis Freudenstadt und der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Freudenstadt.

Art: Ausstellungseröffnung
Datum: 9.05.2014
Zeit: 18.00 Uhr
Ort: Landratsamt Freundenstadt

Die Ausstellung, erarbeitet von Immo Opfermann, Schömberg, zeigt, wie sich KZ-Häftlinge solidarisch unterstützt haben.
Eine Kooperation des Rexinger Synagogenvereins mit dem Landkreis Freudenstadt und der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Freudenstadt.

Judy Temime, die Archivarin von Shavei Zion schreibt:
In Shavei Zion steht das Jahr 2014 im Zeichen vieler Aktivitäten zur Dorfverschönerung. Der Anfang war Ende letzten Jahres die Renovierung der großen Menora auf dem alten Wasserturm. Nun ist der Wasserturm frisch gestrichen und die kleine Gartenanlage rund herum neu angelegt worden.