Nachrichten

Judy Temime, die das Ortsarchiv in Shavei Zion leitet, schreibt: Seit Neuestem gibt es unweit der Synagoge ein kleines renoviertes Gebäude, das der Gemeinde für verschiedene Zwecke dient.

Judy Temime, die Archivarin von Shavei Zion, schreibt regelmäßig Berichte zu verschiedenen Themen aus der Ortsgeschichte. In der englischen Übersetzung kann man sie nun auch auf der Website des Synagogenvereins nachlesen. Die englische Version stammt von Judy Temime selbst, die in den U.S.A. geboren und aufgewachsen ist.
In ihrem Aufsatz „Tradition“ beschreibt Judy Temime das religiöse Leben der Siedlung Shavei Zion von den Anfängen bis heute.

Judy Temime, die Archivarin von Shavei Zion, schreibt regelmäßig Berichte zu verschiedenen Themen aus der Ortsgeschichte. In der englischen Übersetzung kann man sie nun auch auf der Website des Synagogenvereins nachlesen. Die englische Version stammt von Judy Temime selbst, die in den U.S.A. geboren und aufgewachsen ist.

Judy Temime, die Archivarin von Shavei Zion, schreibt regelmäßig Berichte zu verschiedenen Themen aus der Ortsgeschichte. In der englischen Übersetzung kann man sie nun auch auf der Website des Synagogenvereins nachlesen. Die englische Version stammt von Judy Temime selbst, die in den U.S.A. geboren und aufgewachsen ist.

Jedes Jahr im November treffen sich Nachkommen aus der jüdischen Gemeinde von Rexingen zu einer Gedenkveranstaltung auf dem Cedar Park Friedhof in Paramus in New Jersey, nicht weit New York. Dort steht im Abschnitt 1 der Ohav Schalom Gemeinde ein Gedenkstein für die während der Nazizeit ermordeten Familienangehörigen, für die Vorfahren, deren Gräber man in Rexingen zurücklassen musste und für die Verwandten, die im 2. Weltkrieg auf amerikanischer Seite gefallen sind.